Wide Open Slam Bang

Werbung für den Gottlieb-Flipper Jack in the Box aus dem Jahr 1973

Auch, wenn das Spielfeld auf dem Werbefoto recht harmlos und leer aussieht: Die Seitenausläufe mit den Bumpern waren tödlich, und direkte Schüsse auf die mittleren der zehn Droptargets waren „drain shots“, wie es ein Englischsprachler sagen würde. Mehr, und vor allem mehr von der wunderhübschen Siebziger-Jahre-Farbgestaltung in gelb, türkis und pink, kann man sich bei der Internet Pinball Database anschauen. 😉

Advertisements

Suuuper-Ding mit sinnlosem Hebel

An Automatenaufsteller gerichtete Werbung für das Geldspielgerät 'Super-Zocker' von Hellomat aus dem Jahr 1977: HELLO JETZT KOMMT SUPER ZOCKER: DAS SUUUPER-DING VON HELLOMAT!

Das sehr auffällige und zugegebenermaßen eigentümlich hübsche Gehäuse hat freilich mehr hergemacht als das Spielsystem, und von der Auszahlquote will ich gar nicht erst anfangen. Immerhin wurde das „langsame“ 15-Sekunden-Spiel nach damaliger BRD-Verordnung „aufregender“ gestaltet, indem es schnell in 7,5 Sekunden durchlief, und wenn dies nicht zum Gewinn führte, gab es ein zweites Spiel hinterher — bei Gewinn im ersten Spiel gab es für den allerdings Spieler 7,5 Sekunden lang die Gelegenheit, über den Sinn des Lebens oder über seine trüben Gewinnaussichten nachzudenken. Eine Idee, die sich nicht durchgesetzt hat und nicht noch einmal versucht wurde, weil sie die „gefühlte Gewinnhäufigkeit“ halbiert hat. Der Mechanismus mit dem ebenfalls sehr auffälligen Hebel hat natürlich nicht die Walzen angetrieben, dies geschah nach wie vor mittels Elektromotor, Zahnriemen und Rutschkupplungen, sondern nur beim Herunterziehen des Hebels einen Mikroschalter geschlossen, der das Spiel startete — und ist somit die vermutlich aufwändigste und körperlich am anstrengendsten zu bedienende Spielstart-Taste, die jemals bei einem Geldspielgerät für die BRD verbaut wurde. Die Frage, was die Ingenieure in Hellenthal wohl für ein Kraut geraucht haben, als ihnen diese extratolle Idee kam, beantwortet sich vielleicht ein wenig durch die Gestaltung der Reklame für dieses Gerät.