Mit Krönchen

Werbung für das Wulff-Geldspielgerät Rotomat Astor aus dem Jahr 1974 -- Rotomat Astor -- Großes Bild einer stilisierten Krone -- Ein spielfreudiges Erfolgsgerät -- Günther Wulff Apparatebau GmbH, 1 Berlin 30, Tauentzienstraße 6

Im Rotomat-ASTOR vereinigen sich alle Vorzüge seiner Vorgänger; verbunden mit neuesten technischen Erkenntnissen, die dieses Gerät außerordentlich attraktiv machen. -- Auch diesmal wurde bewußt auf komplizierte Spielinhalte verzichtet, um hierdurch Rotomat-ASTOR einem breit gestreuten Publikum zu erschließen.

Merke: Komplizierte Spielinhalte sind überbewertet, und dumm zockt gut.

Was natürlich in den Siebziger Jahren Pflicht war, das war die Farbgebung im schönsten Siebziger-Jahre-Stil mit viel Orange, Grün und Braun (würg!), denn Augen können ja nicht kotzen:

Abbildung des Geldspielautomaten Rotomat Astor aus dem Jahr 1974

Ein Prachtstück seiner Zeit! Was meint ihr wohl, wie die „Modernität“ von heute in vierzig Jahren aussieht.

Vergesst PISA!

Werbung aus dem Jahr 1999 -- Handys können lesen und schreiben, mit D2-CallYa. Hol dir die wiederaufladbare D2-CallYa-Karte und ein cooles Handy zum mobilen Telefonieren und Versenden von Kurzmitteilungen (SMS) -- D2 Mannesmann -- Der eine hat's. Der andere nicht.

Übrigens: Einen dummen Menschen — auch Schrumpfhirn, Schwachkopf, Idiot oder Intelligenzflüchtling genannt — erkennt man übrigens daran, dass er immer wieder das gleiche tut und erwartet, dass dennoch etwas anderes geschieht. Siehe zum Beispiel die Kultuspolitiker in der BRD, die seit zwanzig Jahren immer wieder das Gleiche tun, indem sie an den BRD-Zwangsschulen von heute die Erwachsenen von morgen auf die Herausforderungen von gestern vorbereiten lassen und trotzdem erwarten, dass sich dabei die Ergebnisse der PISA-Studie verbessern. Und die Wähler der Blockpartei CSPDU erwarten schon seit deutlich mehr als zwanzig Jahren, dass man dort beim nächsten Mal vielleicht ein bisschen mehr Glück beim Denken hat.