Sieben schnelle, kurze Jahre

sieben-jahre-1970-wachtturm.png

Obwohl die Zeugen Jehovas der Siebziger Jahre nicht müde wurden, im lähmenden, alle Aussicht verdunkelnden Schatten des Kalten Krieges an jeder Straßenecke und jeder Haustür jedem Menschen vom unmittelbar bevorstehenden Ende der Welt noch in den Siebziger Jahren zu erzählen, kam es doch nicht ganz so übel. Statt der heiligen Liebe in Form von Jehovas großem, blutbesoffnen Metzeltag kamen ABBA, Snap, Juliane Verding, Boney M., Jürgen Marcus, Eruption und die Village People und begannen damit, die Gehirne der Menschen aufzufressen — ein Festmahl der Contentindustriezombies, das noch lange nicht beendet ist. Warnung: Die eben gelegeten Links zu echter, authentischer und leider allgegenwärtiger Musik aus den Siebziger Jahren beleidigen und gefährden allesamt die Intelligenz menschlicher Zuhörer so sehr, dass man sich wünscht, dass Jehova sich mal wieder daran erinnere, wie man so einen zünftigen Feuerregen wie in alttestamentarisch alten Zeiten hinbekommt. Leider wurde es nicht besser, sondern wurde von den Achziger Jahren gefolgt.

Ja, die Musik in den Siebzigern war überwiegend unerträglich und intelligenzbegabter Wesen unwürdig. Alles, was daran noch erträglich war, hat sich irgendwie aus den aciden Sechzigern in die neue Zeit gerettet, um dann nach und nach auszusterben. Aber zum Glück ist im Schatten der contentindustriellen Scheiße für die Ohren vielen Menschen wieder die Freude am Musizieren mit mehr Lebens- und Realitätsbezug erwacht, und es entstand ausgesprochen hörenswerter Rap, der in Können, Text und Tristesse meilenweit über den heutigen, völlig unerträglichen Ergüssen irgendwelcher Kommerzrapper mit peinlichen Goldkettchen und Rolexen steht. Vor allem, wenn man Englisch versteht.

Hier! Beweise! Beweise!! Beweise!!!

Zwanzig Zeitbeweise dafür, daß im Jahre 1914 - 1915 die Herrschaft des Bösen aufhören und die irdische Phase des Reiches Gottes aufgerichtet werden wird. -- 1.Mose 15,9. Das Gesamtalter der von Abraham geopferten Tiere betrug elf Jahre, welche, prophetischerweise nach dem Maßstabe von einem Jahr für einen Tag angewandt, 3960 Jahren entsprechen, oder der Länge der Zeit von dem Datum der Aufrichtung des Abrahamitischen Bundes im Jahre 2045 vor Christo bis zum Jahre 1915 nach Christo. -- Jes. 40,2. Eine der Prohezeihungen , welche dartun, daß das Jüdische Zeitalter und das Evangelium-Zeitalter von gleicher Länge sein würden, und daß daher das Evangelium-Zeitalter im Jahre 1914 enden wird. -- Jer. 16,18. Eine weitere Prophezeihung, welche dartut, daß das Jüdische und das Evangelium-Zeitalter von gleicher Länge sein würden und daß das letztere im Jahre 1914 enden wird. -- Sach. 9,12. Eine weitere Prophezeihung, welche dartut, daß das Jüdische und das Evangelium-Zeitalter von gleicher Länge sein würden, und daß das letzteres im Jahre 1914 enden wird. -- 4.Mose 9,11. Die Tatsache, daß Christus zur Zeit des Vollmondes (ein Symbol von Israel unter dem Gesetzesbunde) getötet wurde, versinnbildete, daß dies der Wendepunkt war zwischen zwei gleichen Zeitperioden der jüdischen Geschichte. Dies schattet Israel Wiederherstellung im Jahre 1914 vor. -- 1.Mose 25,24. Die Tatsache, dass Esao, ein Vorbild des Fleischlichen Israel, und Jakob, ein Vorbild des Geistlichen Israel, Zwillinge waren, schatete vor, daß die Länge des Jüdischen und die Länge des Evangelium-Zeitalters gleich sein würden. Hiernach würde das volle Ende des Evangelium-Zeitalters in das Jahr 1914 n. Chr. fallen. -- 3.Mose 20,18. Dem Jüdischen Volke wurde unter gewissen Voraussetzungen eine besondere Züchtigung von Sieben Zeiten angesagt, die sonstwo mit den Zeiten der Nationen bezeichnet werden. Diese Sieben Zeiten oder 2520 buchstäbliche Jahre fingen an mit dem Sturz des vorbildlichen Königreiches Israel in den Tagen Zedekias, im Jahre 606 v. Chr., und werden daher enden im Jahre 1914 n. Chr. -- Dan. 4,17. Nebukadnezars sieben Jahre des Verlustes des Verstandes schatteten die Zeiten der Nationen vor, 2520 Jahre, endend im Jahre 1914.

Die Liste geht noch etwas weiter, aber der Stil sollte auch aus der ersten Seite klargeworden sein. Ich wünsche auch weiterhin viel Spaß beim Überleben dieser vielen Weltuntergänge, nach denen sich die religiösen Menschen in ihrer ganzen Menschen-, Natur- und Lebensverachtung so sehr sehnen, dass sie allüberall Anzeichen ihres Vorschattens zu erblicken vermögen und gar nicht mehr damit aufhören können, uns diese Beweise darzutun.

Ein schönes Pfingstfest! (Fragt mal in dieser „christlichen Leidkultur“ aus irgendwelchen dunkelerdfarbenen CSU-Gewaltfantasien eure Mitmenschen, ob sie überhaupt wissen, was Pfingsten gefeiert wird!)