The Way of the Pallet Spitting Shotgun

Screenshot aus den DooM-Levelset Valiant

Warum ich so gern dieses olle DooM spiele… nun, ich könnte viel Gutes über DooM sagen. Zum Beispiel, dass die archaische Engine jeden Modder dazu nötigt, sich auf das Gameplay zu konzentrieren und dass es deshalb jede Menge sehr guter Level gibt. Oder…

Screenshot aus den DooM-Levelset Valiant

…weil die archaische Engine in Kombination mit den aufgehobenen Beschränkungen moderner Sourceports einige außerordentlich talentierte Modder dazu bringt, trotzdem eine beeindruckende grafische Gestaltung eines Levels zu versuchen, oft in Kombination mit sehr gutem und hammerhart schwierigem Gameplay. Aber im Wirklichkeit ist es eher so, dass DooM ein Spiel ist, das ich spielen kann, während der arme Rechner Fraktale rendert und vor sich hinjault. 😉

Die Screenshots sind aus Valiant von Paul „skillsaw“ DeBruyne, und es gehört zweifellos zu den besten WADs, die zurzeit verfügbar sind. Ja, es ist das Werk eines einzigen Modders, der 32 Level gebaut hat, die gut aussehen und ein sehr kreatives Gameplay haben! Vielleicht sollten sich die Spieleklitschen, die seit Jahren immer beeindruckendere Grafik mit immer müderem Spiel kombinieren, mal anschauen, was für Talente in der „Szene“ tätig sind. Die mit einem Texteditor in einem DeHackEd-Lump neu gestalteten Monster (nicht kompatibel zu den meisten Gameplay-Mods wie etwa Brütal DooM) sind einfach nur passend und lassen zusammen mit der ebenfalls außerordentlich guten MIDI-Musik vergessen, dass es sich um das „gute alte DooM“ handelt. Na ja, zumindest so lange, bis man dann wieder die relativ geringe Grafikauflösung bemerkt… 😉

Wer noch ein altes Doom2 herumliegen hat, sollte sich das nicht entgehen lassen. Das WAD und ein moderner Sourceport — ich verwende übrigens GZDoom — sind schnell heruntergeladen.

Advertisements