Continental 2

Werbung für eine Musikbox aus dem Jahr 1962

Seid froh, dass die Werbung nur aussieht und nicht klingt, denn niemand will die Schlager der frühen Sechziger Jahre noch einmal hören. Diese hier:

Nana Mouskouri schon zum dritten Mal erste Favoritin der Schallplattenkäufer, dicht gefolgt mit nur geringem Punktunterschied von dem stetig vordringenden Gerhard Wendland. Zugkräftigste Titel mit starker Aufwärtstendenz in diesem Monat: »Schwarze Rose, Rosemarie«, »Mexico«, »Sauerkraut-Polka« und »Eine Insel für uns zwei«. Abgesehen von den Position 6 und 9 konnten sich die Vormonatsbestseller bei unwesentlichen Verschiebungen konstant in der Gunst der Schallplattenkäufer behaupten. -- 1. Weiße Rosen aus Athen, Nana Mouskouri -- 2. Tanze mit mir in den Morgen, Gerhard Wendland -- 3. Schwarze Rose, Rosemarie, Peter Kraus -- 4. Mexico, Bob Moore -- 5. Michael, The Highwayman -- 6. Sauerkraut-Polka, Gus Backus -- 7. Der Mann im Mond, Gus Backus -- 8. La Paloma, Freddy -- 9. Eine Insel für zwei, Connie Francis, 10. Zuckerpuppe, Bill Ramsey

Diese Musikbox sieht wesentlich besser aus, als die abgespielte Musik ertönt, wenn man ein paar Groschen einwirft. Und in diese Dinger wurden ständig Groschen eingeworfen.

Erfreute Aufsteller und Spieler

Anzeige in einem Fachmagazin für Automatenaufsteller aus dem Jahr 1965 -- 10 Jahre senkrechtes Dreiwahlenzsystem mit Direkt-Antrieb -- über 20.000 Stück haben bisher Aufsteller und Spieler erfreut -- Neomat sesam -- altbewährt -- zeitlos -- spielfreudig -- doppelter Nachstart -- technisch verbessert -- jetzt aus neuer Produktion hergestellt mit altgeschulten Fachkräften -- ein EIFEL-Gerät -- Fragen Sie ihren Fachhändler: Hermann R. Volbracht Nachf. -- 3 Hannover, Vahrenwalder Straße 272 -- Telefon 63 40 04 -- Telex 09-22 124, Drahtwort: Hannoautomat -- 28 Bremen, Gröpelinger Heerstraße 133, Telefon 61 20 31 -- 48 Bielefeld, Kammermühlenweg 38, Telefon 6 73 19

Leider ist das auf dem kleinen Bild kaum sichtbar, aber an diesem Geldspielgerät im schörkellosen und doch experimentierfreudigen Design der Sechziger Jahre bestechen nicht nur die aparten Senkrechtstreifen auf der Scheibe, sondern auch der sichtbar heftig die Münzen erbrechende Goldesel. Ich möchte wetten, dass die optisch gar nicht dazu passende Einfassung der Steuertaste und des Münzeinwurfes sowie die Auszahlschale aus Messing noch als Restbestände aus den Fünfziger Jahren im Lager herumlagen und einfach weiter verbaut wurden.

Ein besser erkennbares Foto vom Design des Gehäuses und der Scheibe findet sich relativ mühelos im Internet.