Continental 2

Werbung für eine Musikbox aus dem Jahr 1962

Seid froh, dass die Werbung nur aussieht und nicht klingt, denn niemand will die Schlager der frühen Sechziger Jahre noch einmal hören. Diese hier:

Nana Mouskouri schon zum dritten Mal erste Favoritin der Schallplattenkäufer, dicht gefolgt mit nur geringem Punktunterschied von dem stetig vordringenden Gerhard Wendland. Zugkräftigste Titel mit starker Aufwärtstendenz in diesem Monat: »Schwarze Rose, Rosemarie«, »Mexico«, »Sauerkraut-Polka« und »Eine Insel für uns zwei«. Abgesehen von den Position 6 und 9 konnten sich die Vormonatsbestseller bei unwesentlichen Verschiebungen konstant in der Gunst der Schallplattenkäufer behaupten. -- 1. Weiße Rosen aus Athen, Nana Mouskouri -- 2. Tanze mit mir in den Morgen, Gerhard Wendland -- 3. Schwarze Rose, Rosemarie, Peter Kraus -- 4. Mexico, Bob Moore -- 5. Michael, The Highwayman -- 6. Sauerkraut-Polka, Gus Backus -- 7. Der Mann im Mond, Gus Backus -- 8. La Paloma, Freddy -- 9. Eine Insel für zwei, Connie Francis, 10. Zuckerpuppe, Bill Ramsey

Diese Musikbox sieht wesentlich besser aus, als die abgespielte Musik ertönt, wenn man ein paar Groschen einwirft. Und in diese Dinger wurden ständig Groschen eingeworfen.

90 30 3

Sehr dadaistisch anmutendes Detail aus eine Reklame für den Bergmann-Geldspielautomaten Record Serie 90 aus dem Jahr 1975, in seiner Komposition unbeschreiblich...

Wer jetzt angesichts dieses neckischen Details aus einer Reklame aus der Mitte der augenwürgreizfördernden Siebziger Jahre denkt, dass das damit beworbene Geldspielgerät vielleicht ein bisschen hübscher ausgesehen hat: Nein, das ist nicht der Fall. Tatsächlich ist dieser Geldspielautomat von Bergmann, der, wenn man einmal von der Gewinnabtastung mit ständig auf der Platine herumschrubbernden Schleifkontakten absieht, seinem Mitbewerb von Wulff und NSM technisch überlegen war, vermutlich das hässlichste deutsche Geldspielgerät — zumindest so lange, bis ADP/Gauselmann um das Jahr 1982 ein paar unfassbare Geschmacksverirrungen der Marke „Merkur Zauberblume“ und „Merkur Glücksrad“ auf dem Markt erbrach, bei denen man Sehnsucht nach den geschmacklosen Siebzigern bekam. Nein, ich suche dazu jetzt keine Bilder raus. Ich will diese Anblicke, die damals in wehrlose Kneipen, Imbisse und Restaurants gestellt wurden, vergessen.