The Psycho Cannon of St. Michael

He prepared for the enemy by improving weapons and giving magic power to each weapon. If it hat not been for the magic power, even Arthur could have been defeated long befor [sic!] he reached Lucifer. On top of the mazic [sic!] power, Arthur obtaihed [sic!] the Psycho Cannon from St. Michael, Then after a dreadful batlle [sic!], he finally defeater [sic!] Lucifer.

Offenbar sorgt die Psychokanone des Hl. Michaels auch dafür, dass sich orthografische Fähigkeiten und Kenntnisse in fluffige, prompt zerstiebene Pixelwölkchen auflösen. Der von Capcom bezahlte Mensch, der uns zum Abschluss eines Spieles, das keiner Story bedurft hätte, noch einmal eine Story auftischt, hat einen dickeren dieser Psychostrahlen in sein Gehirnchen bekommen. Anders lässt es sich kaum erklären, dass in einem dermaßen kurzen Text gleich fünf Verschreiber sind.

Oder ist etwa…

LUCIFER

…dieser Luzifer daran schuld? :mrgreen:

Werbeanzeigen

So clever wie sie

Faxen und Surfen im Internet. -- Mit der ISDN-PC-Karte von Siemens. -- Die Datenautobahn ist die schnellste und vielleicht auch die spannendste Möglichkeit, um die Welt zu reisen. Mit Siemens I-Surf haben Sie ihre Fahrkarte fürs Internet in der Tasche und im PC. Ergründen Sie das Internet, und erledigen Sie Ihre Geschäfte online. Sie versenden Faxe per Mausklick und lassen sich während Ihrer Abwesenheit vom integrierten Anrufbeantworter vertreten. Mehr über I-Surf erfahren Sie unter: 089/722-36694 http://www.siemens.de/pn/ke -- I-Surf. So clever wie Sie. -- DM 177,- -- ISDN SURF by Siemens -- Siemens. Communication unlimited.

Jetzt noch mal zum bequemen Mitlesen, damit auch 2019 jeder die Siemens-Werbebotschaft aus der tollen neuen Zeit mitbekommt:

Die Datenautobahn ist die schnellste und vielleicht auch die spannendste Möglichkeit, um die Welt zu reisen. Mit Siemens I-Surf haben Sie ihre Fahrkarte fürs Internet in der Tasche und im PC. Ergründen Sie das Internet, und erledigen Sie Ihre Geschäfte online. Sie versenden Faxe per Mausklick und lassen sich während Ihrer Abwesenheit vom integrierten Anrufbeantworter vertreten.

Für die ganzen Menschen aus der „Generation Jamba“, die sich als „digital natives“ fühlen, weil sie ihr trojanifiziertes Telefon streicheln können, die dabei aber weder technisches Verständnis noch historisches Wissen haben, hier noch ein paar launige Erläuterungen: 177 DM aus dem Jahr 1998 entsprechen in ihrer gefühlten Kaufkraft rd. 180 Øre aus dem Jahr 2019, eher noch ein bisschen mehr. Mit dieser damaligen „Fahrkarte für das Internet“, deren Preisgestaltung an die Sonderangebote der Deutschen Bahn von heute erinnert und die man sich natürlich besser in den Slot als in die Tasche gesteckt hat, konnte man (bei Verdopplung seiner Verbindungskosten) zwei ISDN-Kanäle bündeln, um ein überaus berauschendes Datenautobahn-Reisetempo von 128 KBit/s zu erreichen. Das Herunterladen einer 5 MiB großen MP3-Datei — damals der neueste Schrei unter den Dateiformaten, weil man erstmals Musik in akzeptabler Zeit herunterladen konnte, so dass MP3 zum unmittelbaren propagandistischen Nachfolger des Todes der Musik durch die Compact Cassette wurde — dauerte so nur rd. fünfeinhalb Minuten, im Gegensatz zu den rd. zwölfeinhalb Minuten, die man bei optimaler Verbindung mit einem 56k-Modem hatte. Damals dauerte ein Musikstück, selbst in der Popmusik, allerdings noch oft deutlich länger als die heutigen drei Minuten, höre hierzu zum Beispiel Frozen von Madonna, Hijo de la luna von Loona, Everybody von den Backstreet Boys *schauder!* oder (ernstzunehmende Kotzwarnung!) How much is the fish von Scooter.

Der wichtigste Unterschied zwischen Surfen und Segeln besteht übrigens darin, dass man sich beim Segeln zumeist über Wasser befindet. Ich muss jetzt jedensfalls erstmal ein erträglicheres Stück Popmusik aus dem Jahr 1998 hören, denn damals gabs auch noch — von der Musikindustrie und den Dudelsendern weitgehend unbeachtet — Wolfsheim. Und etwas weniger poppig Covenant.

Leider haben viele Menschen nach dem Abgleich der vollmundigen Reklameversprecher aus solcher Siemens-Reklame mit der leidigen Wirklichkeit festgestellt, dass ihr einfach so während der Abwesenheit laufender „Anrufbeantworter“ einen schweren Ausnahmefehler 0E anzeigt, statt Anrufe anzunehmen, denn dieses gammlige Windows 95 war nicht gerade stabil. Selbst Bill Gates hatte beim fernsehöffentlichen Präsentieren des unverschämterweise als neue Windows-Version verkauften Bugfixes namens Windows 98 seine hochnotlächerlichen Momente. 😀

Klar auf der Hand

Klar auf der Hand liegen die Vorteile, die Ihnen eine erstklassige Universal-Rechenmaschine bietet, insbesondere beim Abschluß der Jahresbilanz. -- Prospekt X 22 und wo möglich Vorführung kostenlos! -- Heinrich Zeiss (Unionzeiss), Frankfurt a. M., 36 Kaiserstraße 36

Allerdings passt eine alte mechanische Rechenmaschine nicht gut in so ein kleines Händchen. Leider habe ich auch in längerer Suche weder ein Foto noch ein Video einer Zeiss-Rechenmaschine aus den Zehner Jahren gefunden. Das verlinkte Video mit einer deutlich moderneren Maschine aus den Dreißiger Jahren gibt allerdings einen ganz guten Eindruck, wie die damalige Technik aussah und wie sie verwendet wurde.

Allerdings wurde es sehr umständlich, wenn man mal eine Wurzel ziehen musste. Aber immer noch besser als das unsägliche schriftliche Wurzelziehen mit seinen vielen Probedivisionen, mit dem ich als Schüler noch gequält wurde, während das Heron-Verfahren deutlich weniger Mühe gemacht hätte.

Übrigens: 0x5f3759df

Rasierende! Hauptsache ihr seid nett zu Frauen!

Mit Haby's berühmtem »Wach auf« kann man sich jederzeit im Felde rasieren. Kein Wasser, Pinsel, Seife oder Napf erforderlich. Tube Mk. 2,- und 1,50. Francois Haby, Kgl. Hofl. Berlin W. Mittelstraße 7-8 -- Wach auf -- Das Rasiermittel im Felde

Gruß auch an Gillette (also an die Geld- und Teufel*innen-Anbeter von Procter&Gamble)! Ist eben keine so gute Idee, seine eigenen Kunden in einer gnadenlos sexistischen Scheißreklame generalisiert als frauenverachtende Arschlöcher und Vergewaltiger zu beschimpfen, nur, weil es gerade modern und politisch opportun ist, Männer generalisiert als frauenverachtende Arschlöcher und Vergewaltiger zu beschimpfen.

Ich hoffe, euch rasiert demnächst der Insolvenzverwalter!

Unternehmen Zukunft

Surfen kann man auch woanders. InterRail statt Internet. -- Unternehmen Zukunft -- Deutsche Bahn -- DB

Und nein, diese Reklame aus dem Jahr 1996 ist keine Satire, die gab es wirklich. Viel hat sich seitdem nicht verändert — zumindest nicht bei der Deutschen Bahn. Wenn man vielleicht mal davon absieht, dass das mit dem irgendwo hinkommen bei der Deutschen Bahn inzwischen auch nicht mehr so gut funktioniert…