Die brütende Kraft in den Ringen

Die Erde befand sich einst in glühendem Zustande, wie dies an den Gesteinen der azoischen oder unbelebten Periode zu erkennen ist, die zwar in der Bibel nicht erwähnt, von der Wissenschaft aber so bezeichnet wird. Als die Erde glühend war. wurden Wasser und Mineralien in gasförmiger Gestalt weithin abgestoßen. Nach deren Abkühlung und Formierung bildeten sie in einer gewissen Entfernung große Ringe um die Erde.

Allmählich wich die Bewegung dieser Ringe von derjenigen der Erde ab, und zwar in dem Verhältnis ihrer Entfernung von dem Mittelpunkte der Schwerkraft. Diese Wasser- und Mineralringe wurden durch die am Äquator besonders starke Zentrifugalkraft von der Erde abgehalten. Die über den Wassern „schwebende“ oder „brütende“ Kraft Gottes entwickelte ein Licht, das möglicherweise der Aurora Borealis (Nordlicht) entsprach, aber kein Sonnenlicht war, denn die Sonne erschien nicht vor dem vierten Tage.

Aus: Der Schöpfungsbericht der Erde, „Das Goldene Zeitalter“ (Publikation der Wachtturm Bibel- und Traktatgesellschaft) vom 1. Juni 1923

Werbeanzeigen