Seit mehr als einem Vierteljahrhundert…

Werbung für DeutschlandRadio aus dem Jahr 1998 -- DeutschlandRadio -- Bundesweit -- Werbefrei -- Täglich 5:45, 8:35, 13:35, 17:25 und 23:45 Uhr: Let's talk about Dax. Aktuell vom Parkett: Die Börsen-News. -- Deutschlandfunk. Das Informationsprogramm

…lesen uns die Journalismusbeamten des Parteienstaatsfunks der Bundesrepublik Deutschland direkt vom Totalisator in Frankfurt sinnlose Zahlen vor und nennen das Wirtschaftsjournalismus. Es gibt viele Wege, die Bevölkerung eines Landes dumm und stumm zu halten. Journalismus ist einer der wirksamsten, wenn direkte Gewalt mal nicht so gangbar erscheint. Und irgendwann, nach ein paar Jahrzehnten Hirnpflug, kann man den Menschen dann auch eine hochspekulative Börsen-Rente anstelle der alten Umlagerente als „Alterssicherung“ verkaufen, und keiner merkt mehr, wie sehr er gerade bestohlen wird, um sein bitter erarbeitetes Geld ins Casino zu tragen.

Aber jetzt keine Verschwörungstheorie entwickeln! Das ist pfui und nazi!

Ja, der Kapitalismus funktioniert. Eine Guillotine auch.

Günstiger geht nicht!

Reklame der Deutschen Telekom aus dem Jahr 1998: Günstiger können Sie keine Geschäfte machen: jetzt tagsüber für 49 Pf/Min* mobil telefonieren. -- Das neue Nokia C6 zum Aktionspreis von 49 DM in allen T-Punkten.

In den neunziger Jahren fing in der BRD das an, was seitdem unsere Zeit in der BRD wie eine Pest prägt: Dass in der Reklame an den Preisen für Telekommunikation und Internet kleine Asteriske gesetzt werden, die auf eine Fußnote in unleserlichem Fünf-Punkt-Augenpulver verweisen, in der man oft etwas unklar formuliert nachlesen kann, wie teuer es wirklich ist und was das Angebot wirklich bedeutet. In der Folge von zweieinhalb Jahrzehnten dieses Reklame-Hirnficks sind die Preise für Telefon und Internet in der BRD bis heute auf Weltrekordniveau. Die dafür gelieferten Leistungen allerdings nicht, die sind schäbig und noch unterhalb dem Niveaus eines so genannten Dritte-Welt-Landes (wie sagen wir mal: Indien). Und alle finden es geil und zahlen die Apothekenpreise!

Und während alle Arschpolitiker vom europäischen Wirtschaftsraum faseln, kann ich als ein Mensch aus der BRD nicht einfach meinen Mobilfunkvertrag in den Niederlanden oder in Polen abschließen, wo er viel billiger wäre. Da würde ja das ganze und einzige Geschäftsmodell der staatlich protegierten Telefon- und Internetabzocker in der BRD, diese ganze Bande vom ehemaligen Staatsbetrüb Telekom bis zu Vodafone, wegbrechen.

Investiert in die Zukunft!

Investition in die Zukunft -- Business 200 -- WIN 95 Tastatur -- 2500 MB Festplatte -- 16 MB Hauptspeicher -- Intel-ATX Motherboard -- 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk -- 2 MB V-RAM PCI Grafikkarte -- 8-fach Speed CD-ROM Laufwerk -- 15-Zoll (35 cm) ADI-Microscan C-LR -- 256 KB interner Second-Level-Cache -- Intel Pentium-Pro Prozessor mit 200 MHz -- LOTUS SamrtSuite 96 -- 12 Monate Vor-Ort-Servide -- Intel Inside -- Pentium Pro Processor -- Die neue Prozessorgeneration inkl. Vor-Ort-Service -- 4.999,- -- Schadt Computertechnik GBMH -- Telefon -- Telefax

Ja, die haben wirklich einen Buchtsabenderher bei „GMBH“ gemacht. Aber ansonsten ist alles Zukunft pur mit Lotusduft, da läuft sogar Windows 95 drauf. Eine gute Investition!

Das waren noch Zeiten, als ein komplettes Office-Paket wie Lotus SmartSuite zusammen mit dem Betrübssystem mit 16 MB RAM auskamen und doch niemand etwas darin vermisst hat.