Erfreute Aufsteller und Spieler

Anzeige in einem Fachmagazin für Automatenaufsteller aus dem Jahr 1965 -- 10 Jahre senkrechtes Dreiwahlenzsystem mit Direkt-Antrieb -- über 20.000 Stück haben bisher Aufsteller und Spieler erfreut -- Neomat sesam -- altbewährt -- zeitlos -- spielfreudig -- doppelter Nachstart -- technisch verbessert -- jetzt aus neuer Produktion hergestellt mit altgeschulten Fachkräften -- ein EIFEL-Gerät -- Fragen Sie ihren Fachhändler: Hermann R. Volbracht Nachf. -- 3 Hannover, Vahrenwalder Straße 272 -- Telefon 63 40 04 -- Telex 09-22 124, Drahtwort: Hannoautomat -- 28 Bremen, Gröpelinger Heerstraße 133, Telefon 61 20 31 -- 48 Bielefeld, Kammermühlenweg 38, Telefon 6 73 19

Leider ist das auf dem kleinen Bild kaum sichtbar, aber an diesem Geldspielgerät im schörkellosen und doch experimentierfreudigen Design der Sechziger Jahre bestechen nicht nur die aparten Senkrechtstreifen auf der Scheibe, sondern auch der sichtbar heftig die Münzen erbrechende Goldesel. Ich möchte wetten, dass die optisch gar nicht dazu passende Einfassung der Steuertaste und des Münzeinwurfes sowie die Auszahlschale aus Messing noch als Restbestände aus den Fünfziger Jahren im Lager herumlagen und einfach weiter verbaut wurden.

Ein besser erkennbares Foto vom Design des Gehäuses und der Scheibe findet sich relativ mühelos im Internet.

Von Könnern für die Praxis

An Aufsteller gerichtete Werbung für das NSM-Geldspielgerät Rotamint Exquisit Gold aus dem Jahr 1975. Das Bildmotiv zeigt eine Aufstellung in einer Kneipe. -- Vorteile über Vorteile -- Spielfreudiger Doppel-Jackpot -- Vermehrte Rentabilität -- Überzeugende Funktionssicherheit -- Beispielhafte Münzanlage -- Hervorragende Kassenergebnisse -- Man gewinnt mit Rotamint -- Von Könnern für die Praxis gebaut -- Rotamint Exquisit Gold

Was in der Werbung nicht steht: Damit ein großer Gewinn in so einer musikboxend schlagerdurchdudelten Bierdunsthölle „Auf die Leber“ der Siebziger Jahre auch so richtig auffällt — das Verlieren soll ja eher nicht so wahrgenommen werden, aber für „hervorragende Kassenergebnisse“ reichlich stattfinden — hatte die Exquisit Gold noch die Direktauszahlung in den größeren Serien. Wenn auf dem Sonderspielezähler eine Zahl über zwanzig stand, führte jeder Gewinn dazu, dass eine 2-DM-Münze direkt in die Schale prasselte. Dass unter der Schale ein kleiner Hohlraum war, der dieses Geräusch noch etwas verstärkte, war natürlich kein Zufall, sondern ein Beispiel der Ingenieurskunst. Von Könnern für die Praxis eben.