Girls only!

Tampons selber filzen -- Du bist Frau! Weiblichkeit ist deine pure Lust und bei deinem monatlichen Zyklus fühlst du dich eins mit der Natur. Ich möchte dir helfen deine Menstruation zukünftig noch bewusster zu erleben. Gemeinsam naturbelassende Tampons aus Filz-Schafwolle (recyclet / auswachbar) kreieren. Denn es ist dein Körper und du bestimmst, ob Fremdeinflüsse und Konsum dein ICH dominieren. Bitte sensitive und verträgliche Materialien mitbringen. Denkt an mögliche Allergien. GIRLS ONLY! -- Anmeldungen und Infos unter xxxxxxx@yahoo.de

Wer noch weniger Fremdeinflüsse über sich und seine Ausflüsse bestimmen lassen will, verwendet natürlich nicht die fremde Schafwolle, sondern die eigene Wolle. Das passt viel besser zu deinem Körper und deinem Willen, und auch die Allergien kratzen dich nicht mehr. Das wird pures Bewusstsein…

Advertisements

How to look feminist?

Bild einer Frau, die Lidschatten aufträgt, dazu der Text: HOW TO: Statement Look FEMINIST mit Lena

Ihr habt den Feminis-Mus alle nur völlig valsch verstanden: Es geht dabei in Wirrklichkeit vor allem anderenn um Lidschatten! So, FrauHenn, jetzt könnt ihr euch wieder setzen. Und stunndennlong selpstbemalen, um leckererer auszusähen, führ dehn MarktPreis auf dem Beziehungersmarkt.

Der harte, entbehrungsreiche Frauenkampf

Dieses Produkt steht für alles, wogegen Frauen seit Jahrzehnten kämpfen -- HuffPost  |  von Amelie Graen -- Veröffentlicht: 28/06/2017 18:37 CEST Aktualisiert: 28/06/2017 18:42 CEST -- Gute Nachrichten für alle Frauen: Endlich können wir uns auch gegen Lärmbelästigung schützen --  Pinke, extra weiche Ohrstöpsel machen es möglich -- Das Traurige ist nur: Diese harmlos wirkenden Ohrstöpsel stehen genau dafür, wogegen Frauen seit Jahrzehnten kämpfen

Quelle des Bildschirmlichtbildes: Unverlinkbarer Gossenbereich des Internet. Hervorhebungen von mir.

Ein pinkfarbener LuftballonÜbrigens, werte Frauen an der Schreimaschine der Contentindustrie: Ein flektiertes Adjektiv „pinke“ von der Farbbezeichnung „pink“ gibt es nicht, denn die deutsche Sprache flektiert nur die Bezeichnungen der Grundfarben, also weiß, schwarz, gelb, rot, grün, blau… ergänzt um die beiden „typisch deutschen Grundfarben“ braun und grau. Es gibt zwar weiße Westen, schwarze Seelen, gelbe Warnschilder, rote Fahnen, grüne Landschaften, blaue Gewässer, braune Brühe und graue Aussichten, aber keine pinken Stöpsel. Hier müsste der gnadenlos umständliche Notbehelf „pinkfarbene Stöpsel“ verwendet werden, wenn man Wert auf fehlerfreies Deutsch im Sinne der Dudenredaktion legte¹. Aber das scheint im gegenwärtigen Journalismus bei weitem nicht so wichtig zu sein wie die Verbreitung möglichst hirnfreier Propaganda… :mrgreen:

Ich tippe übrigens darauf, dass die Flektierbarkeit aller Farbbezeichnungem in Kürze (also so in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren) zur Standardrechtschreibung und die jetztige Muss-Regel zu einer Kann-Regel wird. Wer mir nicht glaubt, wie idiotisch diese Regel ist, kann ja mal versuchen, sie einem Ausländer zu erklären… oder einem Deutschen. 😀

Wieso waren früher, also in meiner Zeit, die Menschen dazu imstande, solche absurden Feinheiten an einer Hauptschule zu erlernen (manche prägten es sich sogar ihr Leben lang ein), während die Menschen heute mit ihren Hochschulzugangsberechtigungen kaum noch ihre Muttersprache schreiben können? „Downgrade Deutschland“ war ein Riesenerfolg.