Journalisten erklären euch, wie ultraevil dieses Evil Facebook in der bösen Wirklichkeit wirklich ist…

Facebook ist ein amoralisches Unterneben. Facebook saugt so ziemlich alles ab, was geht. Selbst, ob und wie wir den Mauscursor auf Desktop-PCs bewegen, registriert Facebook. Auch, ob das Facebook-Fenster sich gerade vom (sic!) Vorder- oder Hintergrund befindet. Angeblich, um sicherzustellen, dass ein Mensch vor dem Rechner sitzt – und kein Bot. Klar. Auch ermittelt Facebook, welche Geräte sich sonst so im WLAN befinden oder welche Bluetooth-Geräte in der Nähe sind. Auch hier: Angeblich, um für die User alles bequemer zu machen. Selbst vor SMS-Nachrichten und Anrufverlauf (nur auf Android-Smartphones) macht Facebook nicht halt. Was zeigt: Was geht, das macht Facebook auch – und zwar ungefragt und so lange, bis jemand kommt (in diesem Fall der Kongress) und die Sache aufdeckt. Hier kann man sehen, was von Mark Zuckerbergs 'Wir haben verstanden. Wir tun das nicht mehr. Ganz dolle echt wirklich.' zu halten ist. Nämlich: Nichts. Der Konzern handelt amoralisch. Immer. -- Darunter sind drei Buttons, einmal zum Teilen auf Facebook, einmal zum Twittern und einmal zum Teilen auf Google Plus

Und morgen erklärt euch der Scheißjournalist von der Scheißzeitung in aller sommerarschlochhafter Ausführlichkeit, was das altmodische Wort „Heuchelei“ bedeutet.

Werbeanzeigen

Was gegen die Bedingungsen von Facebook hilft!

$ cat /etc/hosts | egrep 'faceb|fbcdn'
0.0.0.0	www.facebook.com
0.0.0.0	facebook.com
0.0.0.0	static.ak.fbcdn.net
0.0.0.0	profile.ak.fbcdn.net
0.0.0.0	ak.fbcdn.net
0.0.0.0	fbcdn.net
0.0.0.0	www.static.ak.fbcdn.net
0.0.0.0	login.facebook.com
0.0.0.0	www.login.facebook.com
0.0.0.0	fbcdn.net
0.0.0.0	www.fbcdn.net
0.0.0.0	fbcdn.com
0.0.0.0	www.fbcdn.com
0.0.0.0	static.ak.connect.facebook.com
0.0.0.0	www.static.ak.connect.facebook.com
0.0.0.0	de-de.facebook.com

Wie man einen Editor benutzt, wisst ihr?! Wo die Hosts-Datei liegt, könnt ihr rauskriegen?! Also los!

Kleiner Hinweis: Früher habe ich für so etwas 127.0.0.1 genommen, aber warum denn überhaupt noch irgendein (und wenns das Loopback ist) Netzwerk benutzen, wo mans doch gleich scheitern lassen kann… 😉

Was nicht hilft, kann ich auch gern verraten: Die Kröte schlucken (vielleicht mal zwischendurch was anderes anschauen, aber schnell wieder zum Fratzenbuch zurück) und die nächste Kröte schlucken (vielleicht dann etwas intensiver etwas anderes anschauen, aber da sind ja gar nicht die Leute vom Fratzenbuch, also schnell wieder zum Fratzenbuch zurück) und die nächste Kröte schlucken (vielleicht mal zwei, drei Wochen bei Diaspora* oder GNUsocial herumtreiben, aber das ist ja alles so komisch da und es gibt viel zu wenig Bilder, also schnell wieder zum Fratzenbuch zurück) und die nächste Kröte schlucken (ich habe mir ja schon die ganzen Alternativen angesehen, es ist zwar zum Kotzen, aber ich muss ja bei Facebook bleiben) und die nächste Kröte schlucken und die nächste Kröte schlucken und die nächste Kröte…