The Psycho Cannon of St. Michael

He prepared for the enemy by improving weapons and giving magic power to each weapon. If it hat not been for the magic power, even Arthur could have been defeated long befor [sic!] he reached Lucifer. On top of the mazic [sic!] power, Arthur obtaihed [sic!] the Psycho Cannon from St. Michael, Then after a dreadful batlle [sic!], he finally defeater [sic!] Lucifer.

Offenbar sorgt die Psychokanone des Hl. Michaels auch dafür, dass sich orthografische Fähigkeiten und Kenntnisse in fluffige, prompt zerstiebene Pixelwölkchen auflösen. Der von Capcom bezahlte Mensch, der uns zum Abschluss eines Spieles, das keiner Story bedurft hätte, noch einmal eine Story auftischt, hat einen dickeren dieser Psychostrahlen in sein Gehirnchen bekommen. Anders lässt es sich kaum erklären, dass in einem dermaßen kurzen Text gleich fünf Verschreiber sind.

Oder ist etwa…

LUCIFER

…dieser Luzifer daran schuld? :mrgreen:

Werbeanzeigen

Der Consultant

Taschenrechner 'Hewlett Packard 18 C Business Consultant' aus dem Jahr 1986

Was von einem „Consultant“ nicht erwartet wird? Na, dass man kurze Texte auf einer Tastatur eingibt, bei der sich das Gehirn eines Schreibmaschinennutzers nicht schmerzhaft verknotet. Ideal für Leute, die keinerlei produktive Tätigkeit ausführen und sich deshalb für die Gewöhnung an solche Unsinnigkeiten so manches Stündchen ihrer leider viel zu gut bezahlten Lebenszeit wegnehmen lassen können, ohne dass es jemanden auffiele. Insofern ist die Bezeichnung „Business Consultant“ für dieses Taschenrechnerdesign aus den Achtziger Jahren durchaus passend.