Computer des Jahres

COMPUTER DES JAHRES -- ATARI 520 ST / 1040 ST 'Computer des Jahres' -- ATARI ...wir machen Spitzentechnologie preiswert

Mehr: Atari TOS Version 1.0… Grüße auch an Digital Research, für immer unvergessen für ihr CP/M!

Werbeanzeigen

The Psycho Cannon of St. Michael

He prepared for the enemy by improving weapons and giving magic power to each weapon. If it hat not been for the magic power, even Arthur could have been defeated long befor [sic!] he reached Lucifer. On top of the mazic [sic!] power, Arthur obtaihed [sic!] the Psycho Cannon from St. Michael, Then after a dreadful batlle [sic!], he finally defeater [sic!] Lucifer.

Offenbar sorgt die Psychokanone des Hl. Michaels auch dafür, dass sich orthografische Fähigkeiten und Kenntnisse in fluffige, prompt zerstiebene Pixelwölkchen auflösen. Der von Capcom bezahlte Mensch, der uns zum Abschluss eines Spieles, das keiner Story bedurft hätte, noch einmal eine Story auftischt, hat einen dickeren dieser Psychostrahlen in sein Gehirnchen bekommen. Anders lässt es sich kaum erklären, dass in einem dermaßen kurzen Text gleich fünf Verschreiber sind.

Oder ist etwa…

LUCIFER

…dieser Luzifer daran schuld? :mrgreen:

Da hat das Bild mal kurz geflackert

Sexskandale lassen Fernsehprediger von der Bildfläche verschwinden -- In letzter Zeit wurde in den Vereinigten Staaten ein Fernsehprediger nach dem anderen wegen sexuellen Fehlverhaltens bloßgestellt. Es wurde aufgedeckt, dass ein Kind des ehemaligen Predigers Pat Robertson, der US-Präsidentschaftskandidat war, vor der Ehe gezeugt worden war. Und andere Prediger, von denen Jim Bakker der prominenteste ist, wurden als Ehebrecher entlarvt.

Aber keine Sorge, Pat Robertson war schnell wieder auf der Bildfläche, und Jim Bakker hat weder seine Haftstrafe wegen Betruges geschadet, noch haben Vergewaltigungsvorwürfe seine Anhänger davon abgehalten, ihm weiterhin zu lauschen, wenn er aus dem Fernseher spricht. Beiden gemeinsam ist übrigens, dass das Ende nahe ist und dass Gott nicht besonders lieb sein wird — wobei sie auch nicht davor zurückschrecken, Katastrophen und Terroranschläge als „Strafe G’ttes“ auszulegen. Ihre oft geäußerte und publizierte Auffassung, dass Armut und Krankheit von den Armen und Kranken stets selbstverschuldet sind, steht zwar in einem gewissen Widerspruch zur Gesamtheit der Bibel, was aber der Popularität dieser Auffassung nicht den geringsten Abbruch getan hat, ganz im Gegenteil.