Mica

1-1/2'' Battery TV -- TR-001 -- The Mica 1 -- Micro-Miniature Battery/AC Portable TV. Built-in rechargeable nickel cadmium batteries. 11 IC's. 2'' magnifier lens. Electro tuner. All solid state. With AC adaptor/recharger, extra batteries, earphone, and leather carrying case. 4 1/4'' H, 2 1/4'' W, 6 3/8'' D.

Interessant an den Panasonic-Produkten der frühen Siebziger Jahre ist übrigens, dass jedes dieser Produkte einen Namen hat, und zwar meist einen, der eher sinnlos klingt. Mica hätte auch Annie heißen können. Oder David. Oder Wahnfried. Oder Swetjana. Niemand außerhalb der Werbeabteilung von Panasonic hat diesen Namen einen Sinn entnehmen können, aber solche Namen prägten sich nun einmal besser ein als eine Produktnummer TR-001. Und das scheint auch ihr einziger Zweck gewesen zu sein.

Die Vorstellung, in Elektroladen zu gehen und dort einem unterbezahlten und mies gelaunten Verkäufertypen ohne Übersicht über das Verkaufsangebot zu sagen, dass ich gern den Bernd kaufen möchte, finde ich aber trotzdem befremdlich. 😉

Dieses Programm gibt es leider nicht mehr

Bayerischer Rundfunk -- Elektrisches Farbtestbild -- Das in der Bundesrepublik Deutschland eingeführte elektrische Farbtestbild eignet sich zur Prüfung von Übertragungseinrichtungen (Fernsehleitungen, Sendern, Umsetzern, Gemeinschaftsanlagen), von Schwarzweiß- oder Farbfernsehempfängern sowie zur Beurteilung von Empfangssituationen und zur Einrichtung von Fernsehantennen. -- Es wird von den Fernsehsendern des 1. Programms (ARD), den Sendern des 2. Programms (ZDF, DBP) und den Sendern der 3. Programme (ARD, DBP) ausgestrahlt. Die Testzeiten sind den Programmzeitschriften zu entnehmen oder können von den Rundfunkanstalten erfahren werden. -- 1. Ausgabe 1971

Aber es war schon ein bisschen schade, dass sie das optische Telefunken-Testbild T05 durch ihren neumodischen FuBK-Kram ersetzt haben. T05 war zwar fürs Farbfernsehen unbrauchbar, aber dafür ein Kunstwerk:

Optisches Testbild T05

Übrigens ist es nicht wahr, dass 1971 noch in den Programmzeitschriften (ja, so etwas gab es damals noch) gestanden hätte, wann das Testbild ausgestrahlt wurde. Aber der Bayerische Rundfunk war schon immer eine Parallelgesellschaft.

An der Frischfleischtheke im Kaffeegeschäft

Werbung aus dem Jahr 1971. -- KAISER'S der Frische wegen -- Schweine-Pfoten 500 g 0,09 DM -- Kleinfleisch 500 g 0,49 DM -- Eisbein 500 g 1,78 DM -- Frische Bratwurst 500 g 2,48 DM -- Rollbraten 500 g 3,98 DM -- Schweine-Schnitzel 500 g 4,98 DM -- Halbe Schweine (auf Wunsch zerlegt) 500 g 1,98 DM -- ...und noch 3 % Rabatt -- KAISER'S DER FRISCHE WEGEN -- Kaiser's Kaffee-Geschäft AG

Für alle, die glauben, dass der Deppen’apostroph eine Errungenschaft des Internetzeitalters sei: „Kaiser’s Kaffee-Geschäft AG“ hatte ihn schon 1971. Macht aber nichts, denn Tengelmann hat schließlich Kaiser’s gekauft, und Edeka hat schließlich Tengelmann gekauft. Und die Rabattmarken für die 3 % Rabatt gibts auch nicht mehr, sie waren viel zu datenschonend, haben sie auch ihre ÜberwachungsCard dabei…

Sammle, Sammler!

Sammeln Sie Kilts! Für 3 Mini-Mini-Schottenröcke können Sie einen Original-Kilt gewinnen (direkt aus Schottland!)

Ich glaube, diese etwas dümmliche Reklame aus dem Anfang der gnadenlos hirnlosen und geschmacksfreien Siebziger Jahre lief nicht so lange. Vermutlich konnte man auch hartnäckige Whiskytrinker, die sich mit der hier vermarkteten Pferdepisse von Whisky zufrieden genug gaben, um das Zeug in sich reinzuschütten, nicht vom Nutzen eines möglicherweise für Sammeltätigkeit gewinnbaren Rocks überzeugen. 😉

Invasion der Fotokopierer

Werbung für SCM-Fotokopierer aus dem Jahr 1971: Was passiert, wenn die weltweite SCM in ihr Büro kommt? (Sie fragt nicht nach ihrer Betriebsgröße, sie rationalisiert.)

Heute, rd. fünfzig Jahre später, ist es mir möglich, die zum Schein in der Reklame gestellte Frage zu beantworten: Das, was überall in den eroberten Büros geschah, war, dass von jedem unwichtigen Scheißdreck noch eine Fotokopie gemacht wurde, bevor er zusammen mit dem Original zum leckeren Futter für den stets hungrigen Schredder wurde.