Rasierende! Hauptsache ihr seid nett zu Frauen!

Mit Haby's berühmtem »Wach auf« kann man sich jederzeit im Felde rasieren. Kein Wasser, Pinsel, Seife oder Napf erforderlich. Tube Mk. 2,- und 1,50. Francois Haby, Kgl. Hofl. Berlin W. Mittelstraße 7-8 -- Wach auf -- Das Rasiermittel im Felde

Gruß auch an Gillette (also an die Geld- und Teufel*innen-Anbeter von Procter&Gamble)! Ist eben keine so gute Idee, seine eigenen Kunden in einer gnadenlos sexistischen Scheißreklame generalisiert als frauenverachtende Arschlöcher und Vergewaltiger zu beschimpfen, nur, weil es gerade modern und politisch opportun ist, Männer generalisiert als frauenverachtende Arschlöcher und Vergewaltiger zu beschimpfen.

Ich hoffe, euch rasiert demnächst der Insolvenzverwalter!

Unternehmen Zukunft

Surfen kann man auch woanders. InterRail statt Internet. -- Unternehmen Zukunft -- Deutsche Bahn -- DB

Und nein, diese Reklame aus dem Jahr 1996 ist keine Satire, die gab es wirklich. Viel hat sich seitdem nicht verändert — zumindest nicht bei der Deutschen Bahn. Wenn man vielleicht mal davon absieht, dass das mit dem irgendwo hinkommen bei der Deutschen Bahn inzwischen auch nicht mehr so gut funktioniert…