Suff, Rauchen und Musikboxen gegen Sexmangel!

Detail aus einer an Aufsteller gerichteten Reklame für Musikboxen aus dem Jahr 1965

Über 124c41

Gaga singt Dada aus der Statt der tausend Dröhne. Ein marginalisierter macht merglig kunst aus künstlich wohrten. Sieben schnabel überdruss.

Ein Kommentar zu “Suff, Rauchen und Musikboxen gegen Sexmangel!

  1. orinoco sagt:

    „Sex and drugs and Rock’n’roll.“ nehm ich den beiden Hübschen aber irgendwie nicht so ab. Bestenfalls die CDU-Biedermann/-frau-Variante.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.