Please ignore the following error!

Foto des Bildschirms im Textmodus. Es lief eine Softwareaktualisierung. Unter den Meldungen: Please ignore the following error about deb-systemd-helper not finding samba-ad-dc.service.

Systemd und Ubuntu: Windows für Linux. 😆

(Wie soll ich anderen Leuten denn sagen, dass sie Fehlermeldungen einfach mal lesen sollen, wenn das Betrübssystem ihnen öfter mal sagt, dass sie die Fehlermeldungen einfach ignorieren sollen?)

Werbeanzeigen

Freudian Slipgate

Screenshot Freudian Slipgate

Screenshot Freudian Slipgate

Bei Temperaturen zwischen -2°C und -11°C vermeide ich es ja, einen Schritt in diese sibirische Luft zu tun und reise lieber mit der Droschke meiner mechanischen Rechenkraft in die Neunziger-Jahre-Hölle von DooM. Die erste Map von Freudian Slipgate [ja!] ist zwar sehr verwirrend, hat aber bei aller Tendenz zur einfachen Geometrie ein Design, bei dem man geradezu vergessen kann, dass es noch DooM ist, und das Gameplay ist auch wirklich gut. Natürlich sind die Maps deutlich schwieriger als die originalen, alten DooM2-Maps, und die WAD ist wirklich nichts für Anfänger, aber scheint (nach meinem Eindruck von der ersten Map) nicht so brutal schwierig wie Hell Revealed II zu werden, wo ich schon in Map08 keine Sonne mehr sehe und bei meinem ersten Anspielen mehrfach kläglich in Map01 abgekratzt bin. Erfreulicherweise liegt immer ausreichend Munition herum, und die Secrets sind gar nicht so schwierig zu finden — ich habe beim blinden Anspielen vier der fünf Secrets durch bloßes Hinschauen gefunden und war insbesondere froh über die nicht so gut versteckte Megasphere, nachdem ein paar Chaingunner den Doomguy perforiert haben. 😉

Wer noch ein olles DooM2 herumliegen hat: Zugreifen. Ich empfehle aber unbedingt einen modernen Sourceport wie gzDoom. Allein wegen der Optik von Map01.