Da hat das Bild mal kurz geflackert

Sexskandale lassen Fernsehprediger von der Bildfläche verschwinden -- In letzter Zeit wurde in den Vereinigten Staaten ein Fernsehprediger nach dem anderen wegen sexuellen Fehlverhaltens bloßgestellt. Es wurde aufgedeckt, dass ein Kind des ehemaligen Predigers Pat Robertson, der US-Präsidentschaftskandidat war, vor der Ehe gezeugt worden war. Und andere Prediger, von denen Jim Bakker der prominenteste ist, wurden als Ehebrecher entlarvt.

Aber keine Sorge, Pat Robertson war schnell wieder auf der Bildfläche, und Jim Bakker hat weder seine Haftstrafe wegen Betruges geschadet, noch haben Vergewaltigungsvorwürfe seine Anhänger davon abgehalten, ihm weiterhin zu lauschen, wenn er aus dem Fernseher spricht. Beiden gemeinsam ist übrigens, dass das Ende nahe ist und dass Gott nicht besonders lieb sein wird — wobei sie auch nicht davor zurückschrecken, Katastrophen und Terroranschläge als „Strafe G’ttes“ auszulegen. Ihre oft geäußerte und publizierte Auffassung, dass Armut und Krankheit von den Armen und Kranken stets selbstverschuldet sind, steht zwar in einem gewissen Widerspruch zur Gesamtheit der Bibel, was aber der Popularität dieser Auffassung nicht den geringsten Abbruch getan hat, ganz im Gegenteil.

Advertisements