Bell-o-Matic

Ein Spielautomat besonderer Art -- Mills Bell-o-Matic Slot Machine -- Seit vielen Jahren in Amerika bekannt -- Die orig. amerikanische Mills Slot Machine jetzt auch in Deutschland -- Ein Produkt amerikanischer Erfahrung und deutscher Präzisionsarbeit -- In Deutschland hergestellt unter besonderer Berücksichtigung des deutschen Gesetzes für Spielautomaten -- Überzeugen Sie sich selbst! -- Ken Roberson, Generalvertreter, Mills Bell-o-Matic -- Hauptlager und Ausstellung: 6050 Offenbach/M-Bieber -- Bieberer Straße 255 -- Tel.: 89 19 97

Die „besondere Berücksichtigung“ des deutschen Gesetzes für Spielautomaten sah im Jahr 1967 übrigens folgendermaßen aus:

  • Verlangsamung der Spieldauer von rd. 2½ Sekunden auf 15 Sekunden durch Verwenden eines Ventilators mit mehr Luftwiderstand im Timer.
  • Reduktion der Auszahlquote von rd. 92% auf rd. 65%, damit auch keine Freude beim Gewinnen aufkommt.
  • Keine Gewinne über 1,- DM.

Das wird auch für minderbegabte Ingenieure kein so großes Problem dargestellt haben. Leider hat das deutsche Gesetz für Spielautomaten kein Höchstgewicht für den Kasten vorgeschrieben, sonst wäre der Groschenfresser vielleicht etwas leichter geworden. Die Zweitverwertung ausgemusterter US-amerikanischer Slotmachines fand ein schnelles Ende, als die Spielsysteme deutscher Geräte komplexer wurden. Es gab zwar noch Versuche, Sonderspielserien in reiner Mechanik zu implementieren, etwa beim Redo von Roberson, aber der Aufwand für einen solchen Umbau ist signifikant höher, so dass sich in der Folgezeit die elektromechanische Bauweise vollständig durchsetzte.

Advertisements

Vom sich festsetzenden Zweifel

Auch heute noch gibt es Verkündiger, die gern eine Liste der gegenwärtigen Katastrophen vorlesen und diese dann in Beziehung setzen zur Wiederkunft Christi. Und eine solche Liste kann sehr eindrucksvoll sein. Die Gemeinde geht dann nach Hause im Bewußtsein: Jetzt ist es bald soweit. Und dann vergeht ein Jahr nach dem anderen, und nichts geschieht. Dann können selbst Gläubige zu Spöttern werden! Wir gebrauchen diesen Ausdruck nicht mehr so häufig, sondern wir sprechen von Skeptikern, von solchen, die die biblische Botschaft nicht mehr so ganz ernst nehmen. Und wir müssen auch feststellen, daß viele, vor allem junge Menschen, die Gemeinde verlassen oder zumindest am Rande stehen. Das hat sicherlich viele Gründe, aber einer ist bestimmt auch der, daß in der Verkündigung zu oft an der falschen Stelle Hoffnungen geweckt worden sind. Wenn auf einer großen Konferenz sehr eindrucksvoll über die Wiederkunft Christi gepredigt worden ist, die Zeichen der Zeit als Katastrophenkatalog plastisch vorgeführt worden sind, dann ging man eben nach Hause im Gefühl: Jetzt ist es bald soweit. Und wer das mehrmals erlebt hat, kann schon in die Gefahr geraten, diese Art von Verkündigung in Zweifel zu ziehen. Wenn der Zweifel sich aber erst einmal festgesetzt hat, macht er auch vor anderen Themen nicht halt.

Und deshalb, Herr Prediger, verzichte in deiner Verkündigung besser auf irgendwelche überprüfbaren Angaben über kommendes Wirken und Geschehen, damit nicht ein haltloser Zweifel die ganze so mühsam von dir in Hirn und Psyche gepflanzte Religion wegnasche. Denn das ist schlecht für dein Geschäft. Wenn du ein politischer Prediger bist, wende diesen Ratschlag äquivalent an. Der Aufschwung mit Wohlstand für alle wird zwar irgendwann einmal kommen, aber bis dahin wird gespart und geopfert und verarmt und hemmungslos ausgebeutet. Bei dir hingegen kommt die gute Zeit ganz schnell und früh und prächtig an.