Der wAltmeister

Unter dehn bäuMänn stêht ehr wo ein wöhnig licht ton bOden dringgkt: der wAltmeister met WirtTelln voll von kummmerIn.

Unter den gLimmen auGähn der monDinn ahßßen einst seX hwölffe d’von, ja, von sEinem kRaute ahßßen sie, die hWollFän.

Und wieists ihNänn bekoMänn? Die hwölffe sind nun ausGehstOrben, der Meister harrt wie Jeh und jEh.

Ein kNie dem wAltmeister.

JunisumpfwaldsommeraBendt

amslfíepel
krötngoÂrk
schwângrlufft midd mükkensirren
ein kLâtsch einstIch klatschklaklaTsch
letterschwinGäll flatternbAy und bundt
ræges blubbBarn aus schhwattelzbAch
die rûchéén feen sint aufGehwacht
es schhwiehrbeln pUngkt die glýphenwürmchen.